Image
Foto: ©aytuncoylum - stock.adobe.com

Keine Zeit ist eine Lüge!

Sandra Rostek ist überzeugt: Wer mit seiner Zeit bewusst umgeht und sich selbst die richtigen Fragen stellt, hat Zeit im Überfluss.



Stellen Sie sich vor, Sie haben den Hauptpreis bei einem Wettbewerb gewonnen: Jeden Morgen stellt Ihnen eine magische Bank 86.400 Euro zur Verfügung. Es gibt zwei Regeln, die zu beachten sind: Alles, was Sie im Laufe eines Tages nicht ausgeben, verfällt. Die zweite Regel lautet: Die Bank kann das Spiel jederzeit ohne Vorankündigung beenden und das Konto auflösen. Was würden Sie mit dem Geld tun? Was würden Sie sich kaufen? Wem würden Sie etwas schenken oder spenden? Sie würden versuchen, jeden Cent sinnvoll zu nutzen, richtig?

Haben Sie Lust, diesen Preis zu gewinnen? Dann habe ich eine gute Nachricht für Sie: Der Preis gehört Ihnen bereits. Sie haben gewonnen! Und zwar etwas viel Wertvolleres als Geld: Zeit! Jeder von uns hat so eine magische Bank … Jeden Tag schenkt uns das Leben 86.400 Sekunden – das sind 24 Stunden. Wir können keine Sekunde mit in den nächsten Tag nehmen. Der neue Tag bringt uns jedoch wieder 24 Stunden. Und auch hier gilt die Regel Nummer zwei: Dieses Spiel des Lebens kann jederzeit ohne Vorwarnung zu Ende sein. Gute Gründe, bewusst und sinnvoll mit unserer Zeit umzugehen. Macht das Sinn für Sie?

Warum tun es dann so viele Menschen nicht? Da kommt eine weitverbreitete These ins Spiel: Was nichts kostet, ist auch nichts … Leider lässt sich immer wieder beobachten, dass wir Menschen den Dingen, die uns geschenkt werden, mit sehr geringer Wertschätzung begegnen. Das ist schade, denn gerade diese Dinge sind häufig das Wertvollste, was wir haben. Denken Sie an die Luft zum Atmen – kostenlos und lebensnotwendig! Sie können ein Vermögen verlieren und es wieder aufbauen. Die Zeit, die Sie heute nicht nutzen, ist hingegen für immer und unwiederbringlich verloren. Wenn Sie sich selbst das nächste Mal sagen hören: „Dafür habe ich keine Zeit“, wissen Sie nun: Das ist gelogen! Die Wahrheit ist: Sie haben, wie jeder andere auch, pro Tag 24 Stunden Zeit zur Verfügung. Das Gefühl von Zeitmangel ist eine Illusion. Zeit ist in Hülle und Fülle vorhanden. Die Frage ist doch: Wofür verwenden wir unsere wertvolle Zeit? Setzen wir bewusst Prioritäten und nutzen wir unsere täglichen 86.400 Sekunden sinnvoll?

Beim Thema Digitalisierung wird es besonders spannend. Deren prominentes Ziel ist die Einsparung von Zeit. Die neuen Medien beschleunigen unsere Kommunikation und ermöglichen einen Ad-hoc-Informationszugriff und -austausch. Höher, schneller, weiter: Wie kommt es, dass wir trotzdem immer weniger Zeit zu haben scheinen?! Ich nenne dieses Phänomen das Zeit-Paradoxon der Digitalisierung. Entscheidend ist und bleibt, wofür wir unsere Zeit einsetzen. Doch wie schaffen wir es, die neuen Medien zu unserem (Zeit-)Vorteil zu nutzen, ohne ein fremdbestimmtes Opfer des technischen Fortschritts zu werden?

Der erste Schritt ist die Entwicklung eines Bewusstseins für die Dinge, die wir tatsächlich tun oder lassen (sollten). Bereits Lao-tse wusste: „Neben der edlen Kunst, Dinge zu erledigen, gibt es die nicht minder edle, Dinge ungetan zu lassen. Das Aussortieren des Unwesentlichen ist der Kern aller Lebensweisheit.“ Dabei sind gute Fragen, die Sie sich immer wieder selbst stellen, eine großartige Unterstützung. Es gibt eine Leuchtturm-Frage, die ich Ihnen ans Herz lege. Sie bewirkt, so banal sie auch klingen mag, wahre Wunder auf dem Weg zu einem optimalen Zeit-Bewusstsein. Die einzige Voraussetzung ist: Sie haben ein oder besser mehrere Ziele für sich definiert. Die Frage lautet: Bringt mich das, was ich gerade tue, einem meiner Ziele näher? – Wann immer Sie diese Frage mit NEIN beantworten: Tun Sie etwas anderes. Sofort! Viel Spaß beim Ausprobieren. Sie werden begeistert sein.

Die Kolumne Zeit 5.0 schreibt Coach und Unternehmensberaterin Sandra Rostek. www.rostekcoaching.de

Ausgabe 01/2018