Image
und Holger Berens (Prokurist)(v.l.) Foto: Dietmar Clotten
Anzeige

Reisemobile Berens

Eine leidenschaftliche Geschäftsidee

Dirk Schaper macht mit neuer Firma das Hobby zum Beruf.



„Reisen ist meine absolute Leidenschaft“, so Dirk Schaper, geschäftsführender Gesellschafter von Reisemobile Berens. Und so hat der Diplom-Betriebswirt und Diplom-Ingenieur nach dem erfolgreichen Verkauf seines IT-Unternehmens sein Hobby zum Beruf gemacht – indem er das traditionsreiche, 30 Jahre alte Unternehmen Reisemobile Berens übernahm. Ein klassischer Quereinstieg, wie er selbst sagt. „Ich wollte was‚ anderes‘ machen“, schmunzelt er. Zuerst waren es die Boote, die sein großes Hobby waren. Das Segeln selbst und auch der Ausbau der Boote. Später, als die Kinder kamen, wurde es schwierig mit dem Segeln. Also stieg der zweifache Familienvater vor 15 Jahren aufs Wohnmobil um. Das war insofern praktisch, dass er seine komplette junge Familie einfach ins Reisemobil packen und dennoch unterwegs sein konnte. Bis heute ist er dabei geblieben, vier Mal im Jahr fährt die ganze Familie mit dem Wohnmobil in den Urlaub. Der Dackel kann auch mit und sogar mit den Pferden war Dirk Schaper schon unterwegs zu Turnieren. Diese mussten aber natürlich im Hänger transportiert werden.

Und wer glaubt, dass man mit einem Reisemobil „nur“ in der Natur Urlaub machen kann, irrt. Die schönsten Städte verfügen fast alle über einen Stellplatz, der zwar manchmal außerhalb liegt, aber dennoch mit dem öffentlichen Nahverkehr bequem erreichbar ist. Zum Beispiel liegt der Mailänder Stellplatz direkt am Fußballstadion und ist durch eine Bahn perfekt angebunden. In Meran gibt es einen Stellplatz in unmittelbarer Nähe zum Kurbetrieb. Und in Hamburg steht man bei der „Roten Linie“ auf dem Parkplatz mit den Sightseeing-Bussen. „Ein Reisemobil ist ein Stück Zuhause“, beschreibt der Unternehmer. „Und gleichzeitig kann so ein Urlaub auch etwas von Survival haben.“ Sowohl privat als auch geschäftlich setzt Dirk Schaper daher auf absolute Qualität. „Mein persönliches Reisemobil ist schon 19 Jahre alt und es wird noch sehr lange seinen Dienst tun“, ist er sich sicher. Sein spezialisiertes Unternehmen verkauft ausschließlich hochwertige Premiummarken. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist der individuelle Ausbau von Reisemobilen. „Meine Frau hat eine Möbelschreinerei und arbeitet mit uns zusammen. So können wir individuelle Kundenwünschen leisten. Mit unseren speziell ausgebildeten Mitarbeitern, die wir laufend zu Herstellern im Rahmen der Weiterbildung schicken, können wir allen hohen Ansprüchen gerecht werden, aber auch den Service an den komplexen technischen Einrichtungen in Reisemobilen je Hersteller fachgerecht sicherstellen. Wir haben uns dabei absichtlich auf den reinen Reisemobil-Aufbau spezialisiert und bearbeiten nichts, was mit Fahrgestell-Technik zusammenhängt. Hier greifen unsere Partner ein und übernehmen diesen Teil von eventuellen Serviceleitungen. So können wir in diesen Bereichen eine Fachexpertise bieten.“ Ausbauten, aber auch Umbauten oder Ergänzungen um Zubehörteile sind unsere Expertise. In unserer großen Werkstatt können wir alle Fahrzeugarten und Fahrzeugtypen in den Service nehmen. Ob elf Tonnen Chassis, ältere Fahrzeuge oder der neue „Messehit“ auf vier großen Fahrspuren, es finden bis zu acht Fahrzeuge gleichzeitig Platz.

Der Firmensitz in Pulheim in unmittelbarer Nähe zu Köln soll in Zukunft ausgebaut werden, planen die neuen Inhaber des Unternehmens. Auch das Mietgeschäft und dessen Ausbau wollen die Eigentümer vorantreiben. „Das Mietgeschäft hat besondere Bedeutung für die Einsteiger. Mieter sind oft von der Freizeitgestaltung so begeistert, dass ein Kauf naheliegend wird. Besondere Bonusprogramme fördern dann den Kauf des eigenen Wagens.“ Es ist für „neugierige“ Einsteiger der sichere Weg, keine Fehlentscheidung zu treffen. „Durch das Mieten wird einem bewusst, ob die Urlaubsform passend zum Menschen ist und welche Ansprüche an das Fahrzeug im Bereich des Wohnens gestellt werden“,
erklärt Dirk Schaper.

Ausgabe 05/2018