Image
In lockerer Atmosphäre haben sich Digital-Experten beim diesjährigen „Pirate Summit“ in Köln vernetzt (Foto: Pirate Summit 2018/Felix Mayr )

Pirate Summit

Digital-Experten unter sich



Vom 3. bis 5. Juli 2018 fand in Köln das Start-up-Event „Pirate Summit“ unter dem Motto „Purposeful Disruption“ statt. 1.000 Teilnehmer aus dem Digitalsektor und aus 60 Ländern nahmen laut Angaben der Veranstalter an der Konferenz teil. Als Redner waren u.a. Vincent Binder von Google und Matias Castello von Facebook sowie zahlreiche andere Digital-Experten und Gründer dabei. Zu den Sponsoren gehörten u.a. KPMG und Wirecard. „Was beim Pirate Summit überzeugt, ist die internationale Vielfalt sowie die positive Grundstimmung des gesamten Ökosystems“, sagt Oliver Weimann, Geschäftsführer der 360 Online Performance Group. Vor allem die aktive Vernetzung von globalen Multiplikatoren der regionalen Startszenen werde von Till Ohrmann und Manuel Koelman sehr intensiv betrieben. Die Veranstaltung versteht sich nicht als normale Business-Konferenz und findet in Odonien in Köln, auf einem ehemaligen Schrottplatz, der mittlerweile als Outdoor-Kunstgalerie genutzt wird, statt. Am zweiten Tag der Veranstaltung wurde abends eine Holzstatue nach der Kölner Karnevals-Tradition der „Nubbelverbrennung“ verbrannt. Die „Pirate Summit“-Veranstaltung fand erstmals im Jahr 2011 statt als Unternehmerkonferenz mit dem Fokus, Gründer zu vernetzen. Seitdem ist die Veranstaltung laut Angaben der Veranstalter stark gewachsen. Interessierte können sich bereits jetzt für die Warteliste der Veranstaltung im kommenden Jahr registrieren. Der Ticketverkauf startet den Veranstaltern zufolge in ein paar Monaten. Vom 11. bis 12. Oktober findet außerdem in der Bochumer Jahrhunderthalle mit der „Ruhr Summit 2018“ die laut eigenen Angaben größte Start-up-Veranstaltung des Ruhrgebiets statt.

Ausgabe 05/2018