In eigener Sache: Heute in NRW, morgen in ganz Deutschland?

Das Konzept der Branchenrankings setzt sich im größten Bundesland durch und sucht nun 15 Masterpartner – einen für jedes Bundesland.
Prokurist Sebastian Gieseler, Geschäftsführer Helge und Axel Brinkschulte  und Chefredakteur Dr. Maximilian Lange (v.l.) (Foto: Alexandra Höner)
Prokurist Sebastian Gieseler, Geschäftsführer Helge und Axel Brinkschulte und Chefredakteur Dr. Maximilian Lange (v.l.) (Foto: Alexandra Höner)
„Nach zwölf Jahren am Markt, vielen Learnings und hohen IT-Investitionen sind wir endlich so professionell aufgestellt, dass wir das Konzept des REGIO MANAGER jetzt auch bundesweit ausrollen können“, behauptet Volkswirt, Chefredakteur und REGIO-Geschäftsführer Dr. Maximilian Lange. „Seit 2007 haben wir stetig an unserem Konzept und unseren Prozessen gefeilt, sodass nun auch ein Netzwerk von über 30 regionalen Ausgaben und Portalen in greifbarer Nähe erscheint.“ Dass dieses Fundament trägt, zeigen die inzwischen sieben Titel in Nordrhein-Westfalen eindrucksvoll. In einem immer schwieriger werdenden Marktumfeld der regionalen Publikationen behauptet sich der REGIO MANAGER nicht nur, sondern er expandiert sogar.

Rankings als Erfolgsgarant

Woran liegt es, dass dieses Konzept weiter besteht und sogar wächst, während täglich regionale Medien – insbesondere Printmedien – vom Markt verschwinden? Der Grund liegt in dem einzigartigen Redaktions- und Vermarktungskonzept, das in den letzten zwölf Jahren entstanden ist. „Der Dreh- und Angelpunkt unserer Magazine ist das Ranking“, erklärt Prokurist Sebastian Gieseler, der vor acht Jahren als Objektleiter für den NIEDERRHEIN MANAGER ins Unternehmen kam. „Jeden Monat erstellen wir für einige der wichtigsten B2B-Branchen jeder Region eine Rangliste der größten Unternehmen. Diesen unmittelbaren Vergleich zur direkten Konkurrenz haben die meisten Unternehmer nicht. Das ist spannend und ein ideales Umfeld, um sein eigenes Unternehmen zu präsentieren.“ Die Idee dazu stammt von den Gründern des Unternehmens. „Anfangs haben wir uns am Forbes Magazine und dem Manager Magazin orientiert“, erinnert sich Helge Brinkschulte. „Wir haben für den Leser interessante Rankings gemacht wie etwa ,Die 100 mächtigsten Manager im Ruhrgebiet‘ oder ,Die reichsten Menschen in Südwestfalen‘. Bis wir dann merkten, dass zahlreiche in den Rankings erwähnte Unternehmen auch den Wunsch äußerten, mehr über sich zu erzählen. Und so entwickelten wir uns zunehmend weg vom reinen Anzeigen-Magazin – hin zum Spezialisten für regionales B2B-Storytelling.“

Präzise Marketing- und Vertriebswaffen

Die Wünsche und Bedürfnisse der Branchenführer gehen dabei weit über eine Standard-Anzeige oder einen gut geschriebenen Unternehmensbericht hinaus. „Die Unternehmer möchten mit der prestigeträchtigen Rangposition, die ihm das Ranking verleiht, aktiv arbeiten“, erläutert Axel Brinkschulte. „Unsere Auszeichnungen und PR-Storys bilden vielfach den Ausgangspunkt für eigene Marketing-Aktivitäten. Daher liefern wir unseren Kunden inzwischen einen ganzen Schrank voller Marketing- und Vertriebswaffen.“ Damit machen die Unternehmer auf sich aufmerksam, grenzen sich von Wettbewerbern ab und geben ihren Vertriebsmitarbeitern die nötige Selbstsicherheit im Marktauftritt. Konkret werden z.B. verschiedene Siegel zur Verfügung gestellt.

Wirkungsvolle Print-Online-Kombination

„Unsere Kunden schalten nicht einfach Anzeigen“, erklärt Helge Brinkschulte. „Unsere Kunden erhalten maßgeschneiderte Cross-Media-Kampagnen.“ Demnach sind die Unternehmensvorstellungen im Print-Magazin nur ein Baustein von vielen – jedoch ein besonders wirkungsvoller. Denn ein persönlich an die Geschäftsführer der 15.000 größten Unternehmen einer Region adressiertes Hochglanz-Magazin als Pushmedium macht immer noch Eindruck. Hinzu kommen die Unternehmensporträts auf www.regiomanager.de, wo die Kunden eine eigene Micropage erhalten, die auf alle Artikel und Rankings verweist, in denen das Unternehmen vorkommt. Das Ganze wird unterstützt durch Anzeigen-Kampagnen auf Google und Facebook. „Wir verschaffen unseren Kunden ein perfektes Werbeerlebnis und einen nachhaltigen Werbeerfolg“, so Helge Brinkschulte weiter.

15 Master-Partner für 15 Bundesländer gesucht

Der Rollout des Erfolgskonzepts des REGIO MANAGER soll nun vorwiegend über Lizenzpartner weitergehen. Diese Lizenzpartner müssen nicht zwingend aus der Verlagswelt kommen. Die redaktionellen Inhalte und Branchenrankings können zentral durch die REGIO MANAGER GmbH vorgefertigt werden. Ein Team von Vertriebsmitarbeitern oder Kundenbetreuern ist danach allerdings erforderlich, um den Rankingteilnehmern die Möglichkeiten vorzustellen, ihr Unternehmen neben dem Ranking darzustellen. „Das Wichtigste ist der Aufbau einer professionellen Vertriebsstruktur“, erklärt Helge Brinkschulte. „Der Rest kommt von alleine oder kann über den Markt beschafft werden. Redaktion, Grafik und Produktion können bequem durch externe Dienstleister erbracht werden.“

Leistungen für Lizenz-Partner

Interessierte Unternehmen, die in ihrer Region einen eigenen REGIO MANAGER herausgeben möchten, sollten neben den fachlichen Anforderungen einen kaufmännisch eingerichteten Betrieb mitbringen. Außerdem sollten sie für den Markteintritt und die Anlauffinanzierung auch Mittel von mindestens 100.000 Euro bereitstellen können. Für ihren Erfolg erhalten die Lizenznehmer umfangreiche Leistungen wie etwa das Vertriebs- und Design-Konzept, das Lizenznehmer-Handbuch, Softwarelösungen, Mitarbeiter-Schulungen, Online-Lösungen und -Geschäftsmodelle und vieles mehr. Die Universität Duisburg-Essen hat mit ihrem Fachbereich Verlagsmarketing schon vor einiger Zeit eine Deutschland-Karte mit den 31 Regionen für eine erfolgreiche Regionalausgabe des REGIO MANAGER entwickelt. „In diesen Regionen wäre genug Wirtschaftskraft und Potenzial, um ein ebenso erfolgreiches Magazin wie den REVIER MANAGER oder den SÜDWESTFALEN MANAGER zu etablieren“, sind sich die Verleger sicher.
Deutschland-Ausgabe 2019