Image
Stark im Team – die Geschäftsführer Frank Köckmann und Markus Tillmann (vorne im Bild) wissen, dass das Know-how der Mitarbeiter ein großes Kapital darstellt.
Anzeige

Im Handwerk verwurzelt, der Zukunft zugewandt

Das Arnsberger Unternehmen TKA Tillmann & Köckmann feiert sein 15-jähriges Bestehen.



Am 16. Oktober 2000 von Markus Tillmann und Frank Köckmann gegründet, ist der Betrieb stetig gewachsen – und von den Anfängen mit drei Mitarbeitern bis heute hat sich viel Positives entwickelt. Zu den wichtigsten Wegmarken gehört der Umzug in das Gewerbegebiet Gut Nierhof vor 2,5 Jahren, wo auf über 15.000 Quadratmetern eine eigene Produktionshalle nebst Verwaltungsgebäude betrieben wird.
Die Geschäftsführer wissen, dass das Know-how der Mitarbeiter einen großen Erfolgsquotienten in der Unternehmensgeschichte darstellt – und dass Motivation und Leistungsbereitschaft nur entstehen, wenn sich das Team mit den Werten eines Betriebs identifiziert. „Das Wohl der Belegschaft war uns als familiengeführter Betrieb schon immer sehr wichtig“, erklärt Markus Tillmann, „und 15 Jahre nach der Unternehmensgründung sind wir mehr denn je davon überzeugt, dass sie unser größtes Kapital darstellen. Ohne die Kollegen hätten wir es nicht so weit geschafft.“ Der Austausch zwischen Mitarbeitern und Geschäftsführern funktioniert gestern wie heute, und anlässlich des Jubiläums soll auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen: Die komplette 50-köpfige Belegschaft wurde zu einer mehrtägigen Fahrt eingeladen.
Ein wichtiger Schwerpunkt der Arnsberger ist die Produktion von hochwertigen Zaun-, Tor- und Pfostensystemen. Die Produktpalette ist groß und umfasst neben Doppelstabmatten, Schiebetoranlagen und Schmuckzäunen auch individuell anpassbare Steinmauern, Sichtschutzkörbe und Brennholz-Unterstände aus Stahl. Um die fachgerechte Montage kümmert sich TKA auf Wunsch des Kunden gleich mit.
Da das Unternehmen zudem als Schweißfachbetrieb fungiert, kann eine Vielzahl der angebotenen Produkte sowie Sonderlösungen direkt im Haus hergestellt werden. „So koppeln wir uns ein Stück weit von externen Zulieferern und dem Preisdruck ab, der auf dem Markt herrscht“, erklärt Frank Köckmann. Davon profitiert wiederum der Kundenstamm der Arnsberger, zu dem nationale und internationale  Zaunbauer und Großhändler aus der Bau- sowie Stahl- und Eisenbranche gehören. Zertifiziert nach DIN EN 1090, gewährleistet TKA in allen Bereichen höchste Qualitätsstandards.
Um die Produktivität und Flexibilität des Unternehmens langfristig zu sichern, hat die Geschäftsführung vor zwei Jahren zusätzlich in eine moderne Rohrlaserbearbeitungsanlage investiert, die speziell beim Schneiden von Rohren und bei der Bearbeitung von unregelmäßigen Querschnitten und offenen Profilen zum Einsatz kommt. Neue Schweiß- und Montageplätze trugen außerdem dazu bei, dass die Produktion auf ein dreischichtiges System aufgestockt werden konnte. Stillstand wird es übrigens auch im Jahr nach dem Firmenjubiläum nicht geben: Der Bau einer weiteren Halle sowie eine erneute Erweiterung des Maschinenparks sind geplant.

Ausgabe 08/2015