Image
Christof Rosenbaum (Leitung Vertrieb), Ingo Krings (Projektmanager), Sascha Dongowski (Geschäftsführer), Jens Domogalla (Key Account Manager) und Roman Hansen (Leitung Technik)
Anzeige

Mit Marktwissen zum Erfolg

Als Spezialist für Marktforschung in Kombination mit Softwareentwicklung und Unternehmensberatung sorgt Cedura mit detaillierten Marktanalysen ad hoc und kontinuierlich für Durchblick im Informationsdickicht.



„Wir sorgen für Markttransparenz“, bringt Sascha Dongowski die Ziele der Cedura GmbH in typischer Ruhrgebietsmanier auf den Punkt. Direkt, authentisch und unkompliziert unterstützt das Bochumer Unternehmen seine Kunden mit detaillierten, fundierten und aufbereiteten Marktdaten beim zielgerichteten und vor allem marktgerechten Agieren in der Produktentwicklung, der Unternehmensentwicklung und in der Vertriebsausrichtung. „Als Spezialisten für Market-Intelligence- Lösungen liefern wir sowohl einmalige Marktanalysen als auch langfristige Marktbeobachtungen mit Veränderungsradar, die Unternehmern als wertvolle Entscheidungsvorlagen dienen“, präzisiert der Geschäftsführer. Viele Mittelständler und Konzerne haben erkannt, dass es für den Erfolg unabdingbar ist, den Markt und seine Teilnehmer stets im Blick zu haben. „Nur so können sie auf Veränderungen bei Konkurrenzprodukten und -aktivitäten oder in der Bedarfsstruktur schnell und angemessen reagieren. Ohne Marktwissen ein Produkt zu entwickeln und anschließend zu überlegen, wie man es verkauft und ob der Kundennutzen erreicht wird, funktioniert in unserer globalisierten Welt schon lange nicht mehr. Heute gibt der Markt die Richtung vor.“

Im Revier zu Hause


Schon in den Anfangsjahren der ursprünglich als IT-Beratungsunternehmen gegründeten Cedura spielten Marktdaten in zahlreichen Projekten eine wichtige Rolle. Als Sascha Dongowski die Geschäftsführung im Jahr 2012 übernahm, erkannte er die Zeichen der Zeit und richtete den Fokus der Firma fortan auf Market Intelligence. Mit seiner Einschätzung lag er goldrichtig: Bis heute konnte der Betrieb in den Räumlichkeiten auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Holland in Bochum kontinuierlich wachsen und zahlreiche namhafte Kunden aus den verschiedensten Branchen gewinnen. „Als Kinder des Ruhrgebiets haben wir hier den perfekten Standort gefunden – das passt einfach wie die Faust aufs Auge“, sagt Dongowski. „Wir haben einige typische Eigenschaften des Reviers und sind ebenso wie unsere Heimat nicht müde, uns weiterzuentwickeln.“ Die Verbundenheit zum Pott spiegelt sich auch im Firmennamen wider: Cedura setzt sich zusammen aus dem spanischen Begriff „Cuenca del Ruhr“ für Ruhrgebiet und der lateinischen Adjektivform „dura“ für dauerhaft und beständig. Im Schatten des Förderturms entwickelt ein Teil des Cedura-Teams ausgeklügelte Softwarelösungen, mit deren Hilfe es gelingt, relevante Daten aus verschiedenen Quellen herauszufiltern, übereinanderzubringen, zu analysieren und übersichtlich darzustellen. Schließlich ist es in Zeiten von Big Data eine komplexe Angelegenheit, relevante und geeignete Informationen über Markttrends, Wettbewerber, Kunden, Lieferanten und sämtliche Marktteilnehmer zu generieren – insbesondere, wenn es sich um Nischenanbieter oder konkrete Marktsegmente handelt. Mit einer mit dem Kunden gemeinsam definierten Methodik zur Abgrenzung und ihren automatisierten Erhebungstools können die Bochumer jedoch wichtige Daten systematisch aus der Informationsflut extrahieren. Diese werden darüber hinaus mit weiteren externen und internen Daten verknüpft, verifiziert und priorisiert, um tatsächlich verwertbare und objektive Informationen zu erhalten. „Dabei spielt es keine Rolle, welche Systeme und Informationsträger bei unseren Kunden vorhanden sind“, sagt Roman Hansen, Technischer Leiter der Cedura. „Werden für die Analysen Daten aus dem Unternehmen benötigt, so beziehen wir sie mit ein, ohne dabei Einfluss auf existierende Systeme zu nehmen.“ Großen Wert lege Cedura darauf, jede Marktanalyse kundenindividuell anzufertigen: „Unsere Methodik ist branchenübergreifend anwendbar. Aber dennoch ist es entscheidend, dass wir gemeinsam mit dem Kunden eng bei der Definition des relevanten Marktes zusammenarbeiten“, erläutert Vertriebsleiter Christof Rosenbaum. „Nur so können wir sicherstellen, dass ebenso komparable wie belastbare Informationen recherchiert und aufbereitet werden. Es macht letztlich keinen Sinn, Äpfel mit Birnen zu vergleichen.“

Automatisch aktuelle Daten


Die Ergebnisse der Analysen können dann über ein einzigartiges Market Intelligence Tool abgefragt werden: Der sogenannte CedDecider der Cedura, der Kunden als Dashboard zur Verfügung steht, liefert jederzeit einen detaillierten Überblick über alle Bereiche des Marktes. Da sich das System selbstständig mit Daten füllt, sind die aufgeführten Informationen immer aktuell. „Wie groß ist unser relevanter Markt? Welche Trends bewegen unsere Kunden? Wie agieren unsere Wettbewerber? Welche Abnehmergruppen offenbaren welche Potenziale für unser Portfolio? Diese und viele andere Fragen beantwortet der CedDecider mit den neuesten Daten“, sagt Sascha Dongowski. „Sobald sich eine Marktzahl ändert, wird sie dem Kunden angezeigt. Das heißt, der CedDecider aktualisiert sich eigenständig, ohne dass der Nutzer sich mit der Datenpflege beschäftigen muss.“ Damit verbunden ist eine Radarfunktion, die auf Chancen, Risiken, Stärken und Schwächen direkt aufmerksam macht. Dabei gibt es innerhalb des Dashboards, dass online und mobil verfügbar ist, verschiedene Module: Nutzer können unter anderem Daten aus dem eigenen Unternehmen, Wettbewerbsdaten und -vergleiche, Produkte des Wettbewerbs, Marktgrößen, -anteile, -entwicklungen und -trends, Pricetracking, Ausschreibungen, Kundenanforderungen sowie Trends artverwandter Branchen abfragen. Zudem besteht die Möglichkeit, sich Potenziale in Euro und Stück, regional, segmentiert oder gruppiert anzusehen. Auch Soll-Ist-Vergleiche sind ad hoc möglich. „Der CedDecider ist außerdem modular aufgebaut, sodass jeder Kunde den Umfang seiner Marktbeobachtung individuell bestimmen kann“, führt Hansen aus. „Unsere große Stärke liegt nun einmal darin, dass wir Tätigkeiten der Marktforschung, der Softwareentwicklung und der Unternehmensberatung zu einem Lösungspaket verbinden.“ Auf diese Weise liefern die Bochumer verlässliche, stets aktuelle und bestens aufbereitete Daten. „Bei jedem Auftrag sind wir nah am Kunden und agieren immer partnerschaftlich“, so Sascha Dongowski. „Ich denke, das liegt auch an unserer eigenen Abgrenzung. Wir haben den Anspruch, für Entscheidungsvorlagen zu sorgen sowie Ideen und Gedanken einzubringen. Die Expertise, daraus unternehmerische Entscheidungen abzuleiten und Aufgaben zu definieren, liegt jedoch ganz klar bei unseren Kunden.“ Cedura handelt schließlich immer getreu dem Motto: BE SURE. DECIDE. „Damit der Nutzen unserer Arbeit für interessierte Unternehmen direkt bewertbar wird, bieten wir stets kostenlose Demoversionen mit den Marktdaten interessierter Unternehmen an. Somit geben wir unseren Kunden auch hier die bestmögliche Entscheidungsgrundlage. Unseren Weg wollen wir weitergehen und wachsen. Außerdem suchen wir kontinuierlich nach neuen Technologien, um unser Portfolio stetig zu optimieren.“ Ziel sei es, noch viele weitere Unternehmen vom Wert individueller Marktanalysen zu überzeugen und eine möglichst große Akzeptanz für Market Intelligence als Teil der Unternehmenssteuerung zu gewinnen.

Post

Cedura - Market Intelligence
Lyrenstraße 13 44866 Bochum
Telefon: 02327/6897560 Telefax:
Email: info@cedura.de
Internet: www.cedura.de

Ausgabe 09/2016