Image
Die Metzgerei L. Bellendorf ist eine der wenigen Metzgereien, die heute noch selber schlachten
Anzeige

Metzgerei L. Bellendorf




Die Metzgerei L. Bellendorf wurde bereits 1938 durch Ludwig Bellendorf sen. in Lembeck als Metzgerei mit hauseigener Schlachtung gegründet. Im Laufe der Jahre wurde die Metzgerei dann zusammen mit dem Viehhandel von seinem Sohn, Ludwig Bellendorf jun., weiterentwickelt und erweitert. Der westfälische Ort Lembeck in Dorsten ist gleichzeitig die Brücke zum Münsterland und das Tor zum Ruhrgebiet. Neben dem Hauptgeschäft in Dorsten-Lembeck verfügt die Metzgerei Bellendorf über zwei weitere Filialen in Borken und Heiden. Seit 1999 hat der „Metzger mit Herz“, der heutige Inhaber Matthias Tiemann, das Familienunternehmen in dritter Generation um eine eigene Viehzucht sowie um ein Komplett-Catering für private bzw. familiäre Feierlichkeiten und betriebliche Firmenevents jeder Größenordnung mit umfangreichem Serviceangebot erweitert. Die Organisation von Veranstaltungen jeglicher Komplexität wird ohne Agenturen vollkommen eigenständig durch das qualifizierte Team von über 40 Mitarbeitern und Auszubildenden übernommen. Rund zehn Jahre nach der Übergabe konnte Matthias Tiemann stolz auf die erreichte EU-Zulassung für alle Bereiche der Metzgerei blicken. Ein besonderes Merkmal der Metzgerei ist die nach wie vor bestehende hauseigene Schlachtung am Betrieb in Lembeck – wenn man bedenkt, dass heutzutage höchstens vier Prozent aller Metzgereien noch selber schlachten. Ein weiteres Highlight im Portfolio des Unternehmens bildet die eigene Ochsenbraterei. Nicht nur die hohe Produktqualität und der familiäre Charakter, sondern vor allem die freundlichen und hochmotivierten Mitarbeiter zeichnen die Metzgerei Bellendorf aus. Sehr selten – aber klar für die Metzgerei sprechend – ist die Tatsache, dass von der Viehaufzucht bis zum fertigen Steak alles aus einem „Guss“ kommt. 

Ausgabe 02/2017