Image
Mario, Christa und Herbert Behmer (v.l.) leiten das Familienunternehmen
Anzeige

Küchen Horstmann




Kochen, Genießen, Naschen, Plauschen: Küchen sind Schauplätze vergnüglicher Aktivitäten und gelten als Zentrum des Familienlebens. Deshalb will ihre Gestaltung wohldurchdacht sein. Eine große Vielfalt an qualitativ hochwertigen und bezahlbaren Exemplaren finden Hobby- und Meisterköche bei Küchen Horstmann in Oberhausen: Auf drei Etagen und circa 1.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche können insgesamt 60 Küchen begutachtet werden. Der familiengeführte Einzelhandelsbetrieb wurde bereits 1898 von Otto Horstmann als „Möbel Horstmann“ gegründet. In den folgenden Jahrzehnten führten drei verschiedene Horstmann-Generationen das Unternehmen. Mitte der 1990er-Jahre kam es dann zum ersten Wechsel außerhalb der Familie: Herbert Behmer, der zuvor bereits mehr als 30 Jahre für die Firma tätig war und dort sogar seine Ausbildung absolviert hatte, übernahm damals die Geschäftsführung. „Noch bis Ende der 1970er-Jahre war Küchen Horstmann ein Vollsortimenter, der alle Arten von Möbeln verkaufte. Erst danach spezialisierte man sich auf Küchen“, erklärt Mario Behmer, der das Unternehmen mittlerweile in der zweiten Behmer-Generation leitet. Das 15-köpfige Team bietet heute aber nicht nur komplette Küchen an, sondern kümmert sich auch um Küchenmodernisierungen oder den Austausch von Arbeitsplatten sowie anderen Geräten. Dabei umfasst das Leistungsspektrum Planung, Beratung, Lieferung und Montage. „Darüber hinaus übernehmen wir den Dialog mit ausführenden Betrieben wie Elektrikern, Installateuren und Fliesenlegern“, so Mario Behmer. Seine Mutter Christa verfeinert die Verkaufsküchen der Ausstellung derweil mit ausgewählten Accessoires zu echten Hinguckern. Eine Showküche für Events steht ebenfalls zur Verfügung. Zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren zählt der Geschäftsführer auch seine bestens ausgebildeten Mitarbeiter: „Unser Team ist äußerst engagiert und steht bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite.“

Ausgabe 05/2016