Image

Feierliche Grundsteinlegung

Stölting baut neue Hauptverwaltung im Quartier Graf Bismarck



Bereits seit mehr als 100 Jahren bleibt die Stölting Service Group, einer der führenden Anbieter von Serviceleistungen in Deutschland, ihrem Hauptsitz in Gelsenkirchen treu. Aktuell baut Stölting dort eine neue Hauptverwaltung auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände der Zeche Graf Bismarck. Die Reinigungs-, Sicherheits- und Personalexperten betonten zur Grundsteinlegung am 10. März den Wert Gelsenkirchens als Standort mit idealer Infrastruktur. „Von Gelsenkirchen aus sind wir in kürzester Zeit im ganzen Ruhrgebiet, im Münsterland, Rheinland oder Sauerland, wo auch immer unsere Kunden uns erwarten. Die Vorfreude auf die neu entstehende Hauptverwaltung ist bei allen groß. Vor zehn Jahren hatten wir vier Mitarbeiter auf 250 Quadratmetern. Jetzt bauen wir sechs Stockwerke Stölting“, resümiert Stölting-Chef Hans Mosbacher. In direkter Nachbarschaft zur ehemaligen Zeche Graf Bismarck sollen Arbeitsplätze für Hunderte entstehen, wobei heute der hohe Freizeitwert des neuen Quartiers weitere Anreize setzt für Unternehmen. Die Stölting-Verantwortlichen freuten sich über den Besuch zahlreicher Gäste, unter ihnen Oberbürgermeister Frank Baranowski und NRW-Bauminister Michael Groschek. Frank Baranowski betonte: „Dieser Standort ist für die gesamte Entwicklung Gelsenkirchens von übergeordneter Bedeutung. Für mich ist es tatsächlich ein Meilenstein der Stadtentwicklung. Wir dürfen stolz sein auf unsere Rahmenbedingungen und mutige Investoren, die erkannt haben, was hier alles möglich ist.“
In etwa einem Jahr sollen die Arbeiten an der neuen Stölting Verwaltung und die Gestaltung des Umfelds beendet sein.

Ausgabe 03/2017