Image
Foto: ©Kzenon – stock.adobe.com
Anzeige

Ehrliche Architektur aus dem Revier

Die Tor 5 Architekten vereinen in ihren Gebäuden Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz. Spezialisiert sind die Bochumer auf Wohnimmobilien sowie auf Industrie- und Bürobauten.



„Nicht zögern, einfach machen“, sagt Diplom-Ingenieur Herfried Langer in bester Ruhrpottmanier und bringt damit die Philosophie der Tor 5 Architekten kurz und knapp auf den Punkt. Von architektonischen Konventionen lassen sich die Bochumer bei der Planung von Gebäuden nicht einschränken; um für Bauherren und Nutzer einer Immobilie optimale Ergebnisse zu erreichen, schaut das Team auch über den Tellerrand hinaus: „Wir suchen stets nach differenzierten Lösungen, die Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Optik und Energieeffizienz in Einklang bringen. Dafür muss man manchmal Neues ausprobieren und unbeschrittene Wege gehen“, fügt Diplom-Ingenieur Markus Wüllner hinzu. Diese Überzeugung brachte den beiden Architekten schon früh die ersten Erfolge ein: 1998 taten sich Langer und Wüllner zusammen, um an einem Wettbewerb des Kulturreferats der Stadt Gelsenkirchen teilzunehmen. Ziel war es, alte Industriebauten auf dem Gelände der stillgelegten Zeche Consolidation in ein Musikprobenzentrum umzuwandeln. „Im Gegensatz zu den Wettbewerbsvorgaben haben wir den Betonförderturm der Zeche in unser Konzept einbezogen und auf diese Weise die Vergangenheit mit der Gegenwart optisch vereint“, erinnert sich Markus Wüllner. Mit ihrer kreativen Idee belegten die beiden den ersten Platz und gründeten in der Folge „Tor 5 Architekten“. Im Laufe der Jahre plante das Duo zahlreiche Projekte und häufte dabei einen enormen Erfahrungsschatz an. Auf Bestandsanalysen, Gutachten und Machbarkeitsstudien folgten erste Realisierungen und weitere Erstplatzierungen bei verschiedenen Wettbewerben. Von Wohnprojekten über Eigenheime, Büro-, Industrie- und Gewerbeimmobilien bis hin zu Kulturbauten, Schulen oder Health-Care-Gebäuden konnte Tor 5 bereits die unterschiedlichsten Projekte verwirklichen. Dementsprechend ist das Team kontinuierlich gewachsen. Heute beschäftigen die beiden Geschäftsführer 30 Mitarbeiter, darunter Architekten, Bauingenieure und Bauzeichner. Darüber hinaus können sie auf ein Netzwerk von freien Mitarbeitern zurückgreifen. „Unser Team besteht sowohl aus jungen als auch aus erfahrenen Mitarbeitern, deren Know-how, Kreativität und Erfahrung eine perfekte Symbiose bilden.“

Kosten exakt kalkulieren

Zudem ist es gelungen, effiziente Teamstrukturen zu etablieren. „Da wir Spezialisten für jeden Aufgabenbereich in unseren Reihen haben und sowohl über eine eigene Ausschreibungs- als auch über eine eigene Bauüberwachungsabteilung verfügen, können wir ein breites Leistungsspektrum anbieten.  Projektgrößen bis zu 13 Millionen Euro decken wir inhouse ab“, so Langer. „Auf diese Weise haben wir immer das komplette Projekt bis ins kleinste Detail im Blick und können Kosten ganz exakt kalkulieren, sodass unsere Kunden von vornherein genau wissen, welche Investition auf sie zukommt.“ Größere Projektvolumen werden in der Regel in Zusammenarbeit mit Generalbauunternehmen umgesetzt. Das Angebotsspektrum reicht somit von der Beratung über das Entwerfen, Planen und Überwachen von Bauleistungen bis hin zu Projektentwicklungen, Kostenmanagement und Energieberatung. „Wegen der großen Projektvolumen und langen Laufzeiten, mit denen wir uns heute auseinandersetzen, haben wir als mittelständisches Unternehmen außerdem einen sehr hohen Anspruch an das regelmäßige, fundierte Projektcontrolling“, sagt Diplom-Ökonom Ulrich Fuchs, der als kaufmännischer Leiter bei Tor 5 für die Bereiche Controlling, Rechnungswesen und IT zuständig ist. „Darauf legen wir großen Wert – sowohl intern als auch dem Kunden gegenüber.“ Darüber hinaus setzt das Team auf neueste Technik. Derzeit beschäftigen sich die Spezialisten intensiv mit Building Information Modeling (BIM). „Da wir bereits seit vielen Jahren 3D-Visualisierungen nutzen, stellt die Umsetzung dieser Methode den nächsten logischen Schritt dar.“

Spezialisten für Wohnungsbau

In den vergangenen zwei Jahrzehnten konnte sich das Team aufgrund zahlreicher gewonnener Wettbewerbe insbesondere im Bereich des Wohnungsbaus einen Namen machen. Ein Schwerpunkt liegt u.a. auf der Planung von Mietwohnungen für kommunale Wohnungsbaugenossenschaften und private Investoren. Aktuell sind alleine im Bereich Wohnungsbau circa 450 Wohnungen mit einem Projektvolumen von über 50 Millionen Euro in der Planungs- bzw. in der Bauphase. „Wir konnten viele Erfahrungen sammeln und sind deshalb in der Lage, Fragen aus der Wohnungswirtschaft besser zu beantworten als viele Mitbewerber“, erklärt Langer. „So kümmern wir uns beispielsweise auch um Aspekte wie Ver- und Entsorgung, Verkehrsanbindung, Stellplätze, Barrierefreiheit und Fördermöglichkeiten. Diese Punkte werden in der Planung oftmals nicht ausreichend berücksichtigt, sind in der Wohnungswirtschaft aber ganz wichtig.“ Welche Bedeutung der Blick über den Tellerrand hat, bewiesen die Architekten ebenfalls mit ihrem Entwurf für die kürzlich fertiggestellten Strünkeder Höfe in Herne: „Obwohl an dieser Stelle eigentlich ein stadttypischer geschlossener Blockrand entstehen sollte, entwickelten wir ein Konzept, das die Bebauung mit vier Einzelbaukörpern vorsah. Auf diese Weise konnten wir nicht nur die Straßenfront auflockern, sondern auch Wohnungen schaffen, die über viel Licht verfügen. Zudem war es möglich, Privatgärten, Dachterrassen und Loggien in Süd- und Westausrichtung zu realisieren“, verrät Markus Wüllner. Eine helle Ziegelfassade trage zusätzlich zur luftigen Atmosphäre bei. Der für das Projekt ausgeschriebene Wettbewerb schien zunächst verloren, doch die Bochumer setzten sich für ihre Idee ein und verdeutlichten den verantwortlichen Personen noch einmal die Bedeutung von Belichtung und Freiraum für das Wohlbefinden der späteren Bewohner. Damit begeisterten sie letztlich die auftraggebende Wohnungsgenossenschaft. Ein zweites Standbein hat sich Tor 5 im Bereich der Industrie- und Bürobauten aufgebaut. Das Team betreut viele regionale mittelständische Betriebe, die aus ihrer Mietimmobilie in ein eigenes Gebäude ziehen möchten. Dabei reicht das Leistungsspektrum von der Grundstückssuche bis zur Schlüsselübergabe. Aber auch Sanierungen von Bestandsimmobilien gehören zu den Kernkompetenzen.

Energieeffizienz im Fokus

Spezialisiert sind die Architekten ebenfalls auf Effizienzhauskonzepte, Passivhaus- und Energie-Plus-Projekte. „Schon bei unseren ersten Aufträgen Ende der 1990er-Jahre haben wir einen ökologischen Anspruch verfolgt und uns intensiv mit energieeffizienten Bauweisen sowie der dafür notwendigen Haustechnik beschäftigt. Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung konnten wir beispielsweise bereits vor 20 Jahren realisieren“, so der Geschäftsführer. Dieser Weitblick und das beharrliche Festhalten an ökologischen Überzeugungen verschafft Tor 5 aufgrund des angesammelten Wissens heute einen klaren Wettbewerbsvorteil. Mittlerweile spielt Energieeffizienz schließlich auch aufgrund von gesetzlichen Vorgaben eine wichtige Rolle bei der Planung eines Hauses. „Wir sind immer unseren eigenen Weg gegangen – nicht nur in Bezug auf die Energieeffizienz“, sagt Wüllner. „Und wenn mal ein Fehler passiert, laufen wir übrigens nicht weg, sondern bleiben dran und korrigieren ihn“, wirft Herfried Langer ein. „Als Kinder des Ruhrgebiets sind wir mit dem Anspruch angetreten, ehrliche Arbeit zu leisten. Das war von Beginn an unser Ziel“, betonen die Inhaber. Und genau an diesem Grundsatz halten beide bis heute aus vollster Überzeugung fest.

Ausgabe 08/2017