Image
2015 Sony Computer Entertainment Inc. All right reserved. Design and specifications are subject to change without notice

Das war das Allerletzte!

Beim letzten Finalspiel wurde die Überraschungsreise in die Dolomiten bekanntgegeben.



Montags mit 80 bis 100 anderen Unternehmern und Führungskräften der Region ein Golfturnier zu spielen, ist sicherlich keine unternehmerische Fehlentscheidung. Bessere und intensivere Kontakte als beim Golf entstehen bei kaum einer anderen Veranstaltung. Wo hat man schon die Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre über vier bis sechs Stunden zwei bis drei neue Bekannte intensiv kennen zu lernen? Und sich bei, vor und nach dem Golfen in einem exklusiven Kreis von Entscheidungsträgern zu bewegen? Der Manager Golfcup ist speziell darauf ausgerichtet, dem regional tätigen Manager eine optimale Plattform zu bieten. Der Turniertag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück und einer kurzen  Vorstellung der Teams und Teamcaptains. Ein Kanonenstart sorgt dafür, dass viel Zeit fürs Kennenlernen und Netzwerken bleibt, weil alle gleichzeitig starten und auch wieder zum get-together im Clubhaus ankommen. Vor der Abendveranstaltung mit Siegerehrung und Drei-Gänge-Menü bleibt so noch ausreichend Zeit für entspannte Gespräche. Beim MANAGER GOLFCUP sind ausschließlich Teams zugelassen. Jedes Team besteht aus vier Golfern und trägt den Namen des anmeldenden Unternehmens. Gespielt wird ein Modus, der Teamgeist und strategisch-taktisches Denken in den Vordergrund stellt. Auch ist das Branding des eigenen Teams mit bedruckten T-Shirts, Kappen oder Jacken ist möglich. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über die Internetseite www.manager-golfcup.de.Turnierorganisator Peter Plaß, der in Golfkreisen durch den Förderturm Charity Cup bekannt ist sagt: „Ich kann jeder golfenden Führungskraft nur empfehlen, schnell ein Team zu melden und gute Kunden oder Geschäftspartner einzuladen. Die Veranstaltungen 2016 werden noch spannender als in den Jahren zuvor und da muss man als Golfer einfach mal dabei gewesen sein.“

Ausgabe 08/2016