Image
Für Dahlhoff realisiertes Gebäude in Haltern am See
Anzeige

Baukompetenz aus Erfahrung

Bei der Mertmann GmbH & Co. KG können sich Bauherren seit bald 70 Jahren auf das persönliche Herzblut eines Familien-Baubetriebes verlassen.



„Wir stehen für unsere Bauqualität mit unserem guten Namen“, sagt Ralf Mertmann mit gelassener Überzeugung und einem breiten Erfahrungs-Horizont. Der Juniorchef führt das Halterner Familienunternehmen gemeinsam mit seinem Vater und zählt heute ein breites Spektrum an Auftraggebern zu seinen Kunden: „Wir bauen Einfamilienhäuser für private Bauherren, sind Projekt-Partner vieler Architektur- und Ingenieurbüros und haben seit Jahrzehnten auch einen großen Auftragsbestand im Industrie- und Gewerbebau.“ Für Erweiterungsmaßnahmen in bestehenden Gebäuden oder komplette Neubauten inklusive der Erschließungsaufgaben haben die Auftraggeber mit Mertmann nur einen Ansprechpartner, der sich um die Abwicklung aller Schritte komplett kümmert. „Dabei sind für uns nicht nur die schlüsselfertigen Komplettaufträge die liebsten Projekte“, gibt Ralf Mertmann zu, „aber hier können wir dem Bauherren von der architektonischen Planung über die Berechnungs- und Koordinationsaufgaben bis hin zur Fertigstellung unsere Handschrift präsentieren und unsere verschiedenen Kompetenzen optimal vernetzen.“ Aber auch Teilgewerke in den Bereichen Abbruch und Recycling, Tiefbau und Erdarbeiten sowie Rohbauerstellung zum Beispiel bis hin zum Dachstuhl gehören für die Teams von Mertmann-Bau zum „daily business“. Hinzu kommt die Vermietung von Baumaschinen und zwei Autokränen. Bei Erschließungsmaßnahmen von Neubaugebieten bezieht das Unternehmen jedoch für die Kanalbau-, Infrastruktur- und Straßenbauarbeiten kooperierende Partnerunternehmen mit ein, die die entsprechenden Sonderqualifikationen erfüllen. Das Familienunternehmen wurde 1949 von Theodor Mertmann in Haltern am See gegründet und hat seither eine kontinuierliche Entwicklung genommen, vom reinen Hochbaubetrieb zum Fullservice-Anbieter für jegliche Art von Bauleistungen. Als mit dem gelernten Maurer und Diplom-Bauingenieur Werner Mertmann in den 70er Jahren die zweite Familiengeneration ins Unternehmen kam, wurden zunehmend auch große Industriebauaufträge in der Region abgewickelt, bis hin zu Baumaßnahmen für die Schachtanlage Auguste Viktoria. „Damit wurde irgendwann auch die Erweiterung unserer Betriebsflächen notwendig“, erinnert sich Seniorchef Werner Mertmann. Mit dem Kauf einer rund 2 Hektar großen, ehemaligen Burganlage im Halterner Ortsteil Lippramsdorf stellte er das Unternehmen für die künftige Entwicklung gut auf. Seit Ende der 90er Jahre ist mit Ralf Mertmann die dritte Familiengeneration im Betrieb. Der studierte Diplom-Bauingenieur und „Betriebswirt des Handwerks“ erweiterte mit seinem Vater das Portfolio der Angebote bis hin zu Bauträger- und Vermarktungsleistungen für Wohnimmobilien. Nach wie vor bildet bei der Mertmann GmbH & Co. KG der Hochbau den Kern des Auftragsvolumens: „Von unseren rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist hier mehr als die Hälfte tätig. Auf die geringe Fluktuation in der Stammbelegschaft sind Werner und Ralf Mertmann besonders stolz: „Unsere guten Leute langfristig im Unternehmen zu halten ist uns über die Jahrzehnte immer gelungen. Von ihren Qualifikationen und Erfahrungen kann zudem auch der Nachwuchs profitieren.“ Als Ausbildungsbetrieb der oft auch Schwierigkeiten hat, geeignete Bewerber zu finden, haben sich die Mertmanns vor wenigen Wochen auch der gesellschaftlichen Herausforderung gestellt und zwei junge Asylbewerber in die Ausbildung genommen: „Sie sind sehr motiviert und fügen sich prima in unsere Teams ein“, ist Ralf Mertmann mit den ersten Erfahrungen seiner Poliere auf den Baustellen sehr zufrieden.

Ausgabe 08/2017