Image
Foto: © Ilan Amith – stock.adobe.com
Anzeige

Altbausanierung aus Expertenhand

Bei der Sanierung alter Gebäude kann man auf unliebsame Überraschungen stoßen. Wie angegriffen die Bausubstanz ist, können Experten wie Sven und Patrick Quast ermitteln.



Bei der Sanierung von Altbauten stehen die Eigentümer vor zahlreichen Herausforderungen, denn die Bausubstanz ist oft an vielen Stellen in Mitleidenschaft gezogen. Feuchte Keller bis hin zum Schimmelbefall, bröckelnder Beton oder Risse in den Wänden – die Experten der Duisburger Gebr. Quast GmbH Bauunternehmen & Bautenschutz kennen die typischen Symptome der Altbau-Krankheiten aus der täglichen Praxis. Und da reichen dann oftmals keine Schönheitsreparaturen mehr aus, denn eine marode Bausubstanz birgt nicht nur eine hohe Unfallgefahr, sondern ist auch für die Bewohner eine Ursache für chronische Erkrankungen. „Im Extremfall muss ein Haus erst einmal komplett geräumt werden, bis wir die Schäden und ihre Ursachen genau analysiert und fachgerecht behoben haben“, sagt Sven Quast (33), der seine Firma 2012 gemeinsam mit seinem Bruder Patrick Quast (35) gegründet hat. Mittlerweile beschäftigen die Sanierungs-Experten ein Team von acht Angestellten und werden im Umkreis von 50 Kilometern rund um Duisburg immer dann gerufen, wenn mal wieder ein schmucker Altbau vor dem Verfall gerettet werden muss: „Besondere Schwachstellen sind dabei häufig die Balkone und die Kellerräume.“

Problemfall Balkon

Bedingt durch die Witterungseinflüsse, werden besonders die Balkone eines Hauses stark in Mitleidenschaft gezogen. Vom Gerüstbauer über den Geländerbauer, Betonsanierer, Estrichleger oder Beschichter bis hin zum Maler sind hier schnell bis zu sieben verschiedene Handwerker im Einsatz, um sie wieder sicher und optisch attraktiv zu machen. „Bei uns erhält der Kunde aber alle Gewerke aus einer Hand und muss sich nicht um die sonst sehr aufwendige Koordinierung der verschiedenen Arbeiten kümmern“, schildert Sven Quast eines der Hauptaufgabengebiete seines Unternehmens. „So kann viel Zeit und unter dem Strich auch eine Menge Geld gespart werden.“ Betoninstandsetzung und fachgerechte Beschichtungen mit Flüssigkunststoffen sind dabei die Spezialgebiete von Quast-Bau, „mithin Arbeitsbereiche, von denen viele unserer Wettbewerber die Finger lassen, denn sie scheuen sich vor der komplizierten Ausführung und möglichen Gewährleistungsansprüchen, wenn die Arbeiten nicht ordnungsgemäß erledigt wurden.“ Wärmebrücken, von außen eindringende Feuchtigkeit oder falsche Durchlüftung von Kellern und Büroräumen ist in vielen Firmen der Grund für Schimmelbildung an den Wänden: „Durch eine falsche Wandfarbe kann das Problem schnell verstärkt werden“, beschreibt Sven Quast eine weitere Kernaufgabe seines Sanierungsteams. Die Folge können gravierende gesundheitliche Probleme sein: „Wir müssen die Räume im Extremfall komplett abschotten, alle Gegenstände gründlich säubern und dann so sanieren, dass keine Schimmelrückstände zurückbleiben.“

Experten für Brandschutz

„Während sich mein Bruder mit seinen Qualifikationen auf die Bautenschutzarbeiten konzentriert, habe ich mich durch Zusatzausbildungen auf den Brandschutz spezialisiert. Dabei prüfen wir, ob alle Umbauten in einem Gebäude so ausgeführt werden, dass die vorgeschriebenen Brandschutzklassen eingehalten werden.“ Damit ist gemeint, dass die Baumaterialien eine vorgeschriebene Zeit lang einem Feuer standhalten müssen. Hier treten regelmäßig bei Nutzungsänderungen im Altbau Probleme auf: „Sobald saniert wird, müssen die neuesten Richtlinien erfüllt werden, die es ja zumeist bei der ursprünglichen Errichtung des Hauses noch nicht gab“, schildert Experte Patrick Quast die Pflichten eines jeden Bauherren. Besonders bei geplanten Büro- oder Werksumbauten muss hier rechtzeitig der Rat und die Zustimmung des Experten eingeholt werden.

Ausgabe 08/2017