Image
Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf

Neuauflage des Regionalplans

Unternehmen können Stellung beziehen



Nachdem die Bezirksregierung die Stellungnahmen zum ersten und zweiten Entwurf des Regionalplans Düsseldorf ausgewertet und den Entwurf überarbeitet hat, findet bis zum 4. Oktober eine dritte Offenlage statt. Als Bindeglied zwischen Landesplanung und lokaler Bauleitplanung schafft der Plan für die nächsten 20 Jahre die Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Entwicklung der Planungsregion Düsseldorf. Der Plan trifft beispielsweise Aussagen zu Gewerbe- und Industriestandorten, zu Binnenhafen-, Flughafen- und Kraftwerkstandorten sowie zu Abbaustätten für Kies, Sand und Ton. Darüber hinaus legt er fest, in welchem Umfang und an welcher Stelle die Kommunen zukünftig neue Wohn-, Gewerbe- und Industrie-gebiete ausweisen können. An dem Entwurf des neuen Regionalplans haben sich die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammer Düsseldorf in den vergangenen Jahren frühzeitig gemeinsam beteiligt. So wurde in Stellungnahmen, Gesprächen mit der Bezirksregierung und bei Erörterungsterminen die Position der Wirtschaft kontinuierlich vertreten. Die Unterlagen zum dritten Regionalplanentwurf können zu den Öffnungszeiten bei der Bezirksregierung Düsseldorf und in den jeweiligen Planungsämtern der Kommunen eingesehen werden. Stellungnahmen mit Hinweisen können per Post (Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 32, Postfach 300865, 40408 Düsseldorf) oder E-Mail (neue-regionalplanung@brd.nrw.de) eingereicht werden. Sollten Unternehmen eine Stellungnahme abgeben, bittet die IHK Düsseldorf um eine Information, da die IHK im Rahmen des Verfahrens ebenfalls die Möglichkeit hat, Stellung zu nehmen.

Ausgabe 07/2017