Image
Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein

Dritter Entwurf des Regionalplans

Unternehmen können Stellung beziehen



Nachdem die Bezirksregierung die Stellungnahmen zum ersten und zweiten Entwurf des Regionalplans Düsseldorf ausgewertet und den Entwurf überarbeitet hat, findet bis zum 4. Oktober eine dritte Offenlage statt. Der Plan schafft für die nächsten 20 Jahre die Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Entwicklung der Planungsregion Düsseldorf und trifft z.B. Aussagen zu Gewerbe- und Industriestandorten oder Binnenhafen-, Flughafen- und Kraftwerksstandorten. Zudem legt er fest, wo und in welchem Umfang die Kommunen künftig neue Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete ausweisen können. Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein, bewertet den vorliegenden Entwurf des Regionalplans positiv: „An dem Entwurf des neuen Regionalplans haben sich die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammer Düsseldorf bereits frühzeitig gemeinsam beteiligt. Im August 2011 hatten wir einen Fachbeitrag der Wirtschaft zum Regionalplan veröffentlicht.“ In den vergangenen sechs Jahren hat die IHK kontinuierlich in Stellungnahmen, Gesprächen mit der Bezirksregierung und bei Erörterungsterminen die Position der Wirtschaft vertreten. Die Unterlagen zum dritten Regionalplanentwurf können zu den Öffnungszeiten bei der Bezirksregierung Düsseldorf und in den jeweiligen Planungsämtern der Kommunen eingesehen werden. Stellungnahmen mit Hinweisen können per Post (Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 32, Postfach 300865, 40408 Düsseldorf) oder E-Mail (neue-regionalplanung@brd.nrw.de) eingereicht werden. Sollten Unternehmen eine Stellungnahme abgeben, bittet die IHK Mittlerer Niederrhein bis zum 15. September um eine Information. Ansprechpartnerin ist Silke Hauser
(hauser@krefeld.ihk.de).

Ausgabe 07/2017