Image
Die Geschäftsführer Jörg Fechner und Christoph Gehlmann (v.l.)
Anzeige

Agil und innovativ!

Die e-ins Software GmbH in Goch betreut Versicherungen von Westfalen bis Ungarn. Dank der Erschließung neuer Geschäftsfelder befindet sich das Unternehmen seit Jahren auf Expansionskurs.



Die Digitalisierung schreitet überall mit Riesenschritten voran. Auch die Versicherungswirtschaft geht immer mehr dazu über, Prozesse zu automatisieren, um unnötige Bearbeitungszeiten im Backoffice zu vermeiden. Die hierfür benötigten Softwarelösungen erhält eine wachsende Zahl von Versicherungsunternehmen – von „Vereinen auf Gegenseitigkeit“ im ländlichen Westfalen bis hin zu ost- und südosteuropäischen Versicherern – von der in Goch beheimateten e-ins Software GmbH. 

Im ständigen Kontakt mit den Kunden

Aufgrund immer kürzerer Innovationszyklen kann auch Software für Versicherungsunternehmen heute nicht mehr im stillen Kämmerlein geschrieben werden, sondern wird vielmehr im ständigen Kontakt mit den Kunden entwickelt. So setzt auch e-ins verstärkt auf das Prinzip der agilen Softwareentwicklung. „Ein wichtiges Arbeitsinstrument ist dabei unser ‚Kanban Board‘, vor dem wir uns jeden Tag fünf bis zehn Minuten treffen, um den Fortgang aktueller Projekte zu besprechen“, erklärt Jörg Fechner, einer von zwei e-ins-Geschäftsführern. „Hier dokumentieren wir den Fortschritt jedes einzelnen Arbeitsmoduls. So können wir Synergien sofort nutzen und vermeiden zeitraubende Parallelarbeiten.“ – „Wichtig ist auch, dass es bei uns keine ‚Kopfmonopole‘ gibt“, ergänzt der zweite Geschäftsführer Christoph Gehlmann. „Jeder Kunde wird von mehr als einem Mitarbeiter betreut. So gehen Projekte auch zügig weiter, wenn ein Entwickler ausfällt.“

Eine Lösung für das 21. Jahrhundert

Ein großer Teil der von e-ins entwickelten Softwarelösungen basiert auf der von IBM speziell für den kaufmännischen Bereich entwickelten Programmiersprache RPG, die sich über Jahrzehnte als solides Fundament erwiesen hat. Parallel arbeiten die Gocher Entwickler an der Anpassung ihrer Software an die Anforderungen des 21. Jahrhunderts. „Die nächste Generation unserer Kundenlösungen haben wir als Web-App konzipiert“, so Christoph Gehlmann. „Unsere neue ‚Complete Assurance Solution - CompAsS‘ ersetzt nach und nach die bisherigen Anwendungen, ohne den laufenden Betrieb unserer Kunden zu stören. Teil dieser Plattform und bereits jetzt ein wichtiger Teil unseres Angebots ist ein umfassendes Maklerportal, über das die mit unseren Kunden kooperierenden Versicherungsmakler direkt Angebote schreiben, policieren und Schäden aufnehmen können. Dabei können die Makler unsere Software sowohl online als auch offline  nutzen.“

Neue Geschäftsfelder, neue Mitarbeiter

Als Nebenprodukt des eigenen Betriebs ist ‚BustIT‘, die Business-Software für IT-Unternehmen, entstanden, die dabei hilft, Verwaltungsaufgaben wie Stundenerfassung, Urlaubsplanung und Rechnungsstellung zu bewältigen. Durch die Zusammenarbeit mit Kunden, die eine große Menge sensibler Daten verwalten, wurde e-ins auf das Thema Ausgliederung von Datenschutzaufgaben gebracht, sodass das Gocher Unternehmen zukünftig auch externe Datenschutzbeauftragte zur Verfügung stellt. Um die neuen Geschäftsfelder zu bewältigen, befindet sich e-ins seit Jahren auf Expansionskurs. Einen Teil seines wachsenden Personalbedarfs deckt das Unternehmen durch Informatiker-Ausbildung im eigenen Betrieb ab. Darüber hinaus werden fortlaufend engagierte Programmierer gesucht.

Ausgabe 09/2017